Standpunke

Hier finden Sie eine Auswahl an Themen, die mir wichtig sind und die ich zusammen mit einer starken FWO-Fraktion anpacken will.

Paulusgrube

Die sogenannte Paulusgrube umfasst ca. 2 ha Fläche, südlich der Bahngleise am S-Bahnhof Olching zwischen Wolfstraße, Hauptstraße und Jahnstraße.
Dieses "Filet"-Grundstück im Herzen Olchings hat das Potential eine neue Olchinger Mitte zu werden, wie bereits der Gemeinderat im Jahr 2000  beschlossen hatte. Die Chance für eine ganzheitliche Stadtplanung statt einer Flickschusterei.
Leider wurde das durch die CSU-SPD -Mehrheit gekippt. Das dort von der Bevölkerung in Workshops gewünschte und dann auch geplante Bürgerhaus, das Rathaus und weitere Einrichtungen für uns Bürgerinnen und Bürger scheinen jetzt dem Prinzip des Meistbietenden zum Opfer zu fallen.

Dabei ist die Paulusgrube eine einmalige Chance, eine neue kulturelle Mitte in Olching zu schaffen. Bildung und Kultur, Wohnen und Aufenthaltsqualität, Stärkung des Einzelhandels in der Hauptstraße und verkehrsvermeidende Planung. Deswegen hier Ansiedlung von Rathaus, vhs, Bürgerhaus, seniorengerechtem Wohnen und Kinderbetreuung.
Das ist Klimaschutz durch beste Erreichbarkeit mit dem ÖPNV.

 

Konkret:

  • Kein Verkauf der Paulusgrube. Boden ist keine beliebige Ware, sondern das wertvollste, was eine Kommune hat. Nicht nur aus monetärer Sicht, sondern auch für die Planungshoheit zukünftiger Generationen.
  • Das jetzige Rathaus steht mitten im Wohngebiet, ist stark sanierungsbedürftig und es ist fraglich, ob es der Verwaltung eines wachsenden Olchings in absehbarer Zeit genügend Platz bietet. Deswegen gehört das Rathaus in unsere Mitte - als zentraler Ort, wo maßgebliche Entscheidungen für Olchings Zukunft getroffen werden. Der alte Standort eignet sich für weiteren städtischen Wohnraum. 
  • Bürgerhaus für kulturelle Nutzung mit unterschiedlichen Raumkapazitäten für Vereine, Jugend, Theater, Musik und Veranstaltungen.
  • Raum für seniorengerechtes Wohnen sowie einer Einrichtung der Tagespflege.
  • Erwachsenenbildung fördern an zentralem, gut erreichbarem Standort. Der jetzige Standort der vhs ist im Vergleich dazu verkehrlich ungünstig. Durch die optimale Anbindung an den ÖPNV ist ein Kursbesuch auf dem Weg nach Hause einfach.

Bildungsstandort Olching

In den letzten Wochen wurde in Dauerschleife postuliert, wie viel Geld die Stadt in die Betreuung investierte - weil sie, wegen des gesetzlichen Anspruchs auf einen Kindergartenplatz, musste! Nicht weil man das Thema rechtzeitig voranbringen wollte und sich Gedanken über eine quantitative und qualitative Betreuung gemacht hat.
Nicht die Betreuungsform ist entscheidend, sondern wie ein Betreuungskonzept qualitativ am besten umgesetzt werden kann. Ob das dann Mittagsbetreuung, offene oder gebundene Ganztagsschule oder Kooperative Ganztagsbildung heißt, ist Nebensache! Denn es geht um das wertvollste was wir haben - unsere Kinder! Hier wollen wir anpacken und vorangehen.
Zukunft gestaltet sich besser mit guter Bildung.
Aber Bildung hört bei unseren Kleinsten nicht auf. Es gibt u. a. mit der vhs und "Älter werden in Olching"  Bildungsangebote für alle Altersstufen.   

 

Konkret:

  • Wir vernetzen Schule und Vereine, denn wir haben bereits starke Angebote im musischen, sportlichen und sozialem Bereich. Das Ziel ist einen gemeinsamen Träger für Betreuungsangebote in Zusammenarbeit mit den Grundschulen und Elternbeiräten zu schaffen.
  • Weiterentwicklung der Betreuungsangebote, insbesondere mehr Plätze an allen Grundschulen z.B. in Form eines Ganztagszweiges oder ausgebauter Mittagsbetreuung.
  • Wir setzen uns für einen neuen Bildungscampus mit Kinderhaus, Grundschule, Realschule und FOS/BOS ein.  
  • Erwachsenenbildung ausbauen, ob bei der vhs oder anderen Vereinen in Olching, die sich um die Weiterbildung kümmern.
  • Europa und Völkerverständigung können wir auf kommunaler Ebene leben. Deswegen richten wir Schüleraustausch-programme ein, die schulartübergreifend und in Zusammenarbeit mit Vereinen für Jugendliche angeboten werden.  
  • Digitalisierung ja - aber bessere Entwicklungschancen für unsere Kinder zuerst! Durch Bewegung, Musik und Kreativunterricht. Hier wollen wir unsere Schulen stärker unterstützen - Angebote ausbauen und gemeinsam schaffen, sowie Fortbildungsmöglichkeiten unterstützen.
  • Eine engagierte Elternschaft ist für die Schulfamilie und die Entwicklung des Bildungsstandortes gewinnbringend. Deshalb wollen wir den Gesamtelternbeirat institutionalisieren, um die vorhandenen Kompetenzen, Ideen und Erfahrungen strukturell in den Bildungsstandort einzubinden.
  • Mehr Schulwegsicherheit ist notwendig. Deswegen verkehrsberuhigende Maßnahmen insbesondere vor Kindergärten und Schulen, sowie breitere Schulwege.

Handel und Gewerbe

Olching hat eine sehr hohe Kaufkraft. Diese wollen wir für die Olchinger Geschäfte noch besser erschließen, damit der lokale und regionale Geldkreislauf gestärkt wird. Unsere Hauptstraße ist das Zentrum guter Fachgeschäfte. Damit dies so bleibt, ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Stadt unabdingbar. Jeder muss in seinem Bereich die besten Voraussetzungen für eine attraktive „Innenstadt“ schaffen.  Die Gewerbetreibenden haben mit der Gründung des Stadtmarketing bereits einen guten Weg eingeschlagen, und sind mit einem aktiven und dynamischen Vorstand ausgestattet.  Dies wollen wir nicht nur unterstützen, sondern die Zusammenarbeit ausbauen.

Um für Unternehmen attraktiv zu sein, ist eine offene und lösungsorientierte Beratung durch unsere Stadtverwaltung die beste Voraussetzung. Auch wenn es um die Erweiterung oder Verlagerung bereits ansässiger Unternehmen geht.

 

Konkret:

  • Wir unterstützen das Stadtmarketing, indem wir olching.de zu einer Online-Plattform für die Olchinger Geschäfte erweitern, z.B. mit Click & Collect oder SameDayDelivery-Option
  • Wir stehen zum Stadtmarketing. Unsere Aufgabe sehen wir in der Unterstützung der Strukturen, bei Projekten und Veranstaltungen sowie dem ständigen Austausch.
  • Wir wollen die Aufenthaltsqualität verbessern. Dafür favorisieren wir einen barrierefreien shared space, der die Anliegen der Anlieger, des landwirtschaftlichen Durchgangsverkehrs und des Lieferverkehrs berücksichtigt.
  • Wir prüfen den Aufbau eines Gewerbe- und Handwerkerhofes für KMUs (Kleine Mittelständische Unternehmen) sowie die Ansiedlung eines Start-up-Hub im Olchinger Stadtgebiet.
  • Die Nutzung und Vermarktung bereits bestehender Gewerbeflächen hat für uns Priorität vor Neuausweisungen.

Vereine

Olching hat ein vielfältiges und vitales Vereinsangebot, das vielen von uns Auf- und Hingabe ist. Ob es zum Beispiel unsere treuen Heimatvereine, die immer bereite Feuerwehr, der uns jung und fit haltende Sport, die engagierten Eltern in den Schulen oder die ausgezeichnete Kultur sind: Alles lebt von und durch Menschen, die sich engagieren. Diese nach besten Kräften zu fördern ist selbstverständlich. 

 

Aber auch hier gibt es Gestaltungs- und Unterstützungsspielräume, u. a. bei der Vernetzung unserer Vereine miteinander oder bei der Öffentlichkeitsarbeit. Hier kann die Stadt den Vereinen Strukturen anbieten und die Ehrenamtlichen unterstützen und entlasten, finanziell wie auch logistisch.

 

Konkret:

  • Wir entwickeln ein CMS – Content-Management- und Webseiten-System, das Vereine für Ihre Öffentlichkeitsarbeit nutzen können. Die technische Pflege übernimmt die Stadt. So muss nicht jeder Verein von vorne anfangen, Zeit sowie Geld in eine Stand-Alone-Lösung investieren, und sich um technische Belange kümmern. Dies binden wir auf der offiziellen Webseite der Stadt ein. So können wir die Angebote zentral für die Olchinger/innen kommunizieren und anbieten.
  • Wir fördern die Vernetzung unter den Vereinen durch thematische Informationsveranstaltungen und regelmäßigen Austausch. Wir bieten Hilfestellung bei der Professionalisierung, bei vereinsübergreifenden Themen und strukturellen Fragen. Dafür stellen wir Kapazitäten in der Verwaltung bereit.
  • Wir entwickeln eine zentrale Verleihliste, die Veranstaltungsequipment sichtbar macht. So können Vereine sich gegenseitig ressourcensparend helfen und miteinander vorankommen. 
  • Wir entwickeln mit den Vereinen und nicht „über“ ihnen. Denn die Vereine wissen am besten selbst, was sie benötigen.

Älter werden in Olching

In Würde und selbstbestimmt älter werden: Das ist eine Herausforderung, der wir uns auf der kommunalen Ebene stellen. Der demografische Wandel verlangt Antworten, die alle Generationen betreffen. In Olching älter werden hat viele Facetten. Denn der Selbst- oder Fremdversorgungsgrad ist in dieser Lebensphase nicht planbar und sehr verschieden. Dennoch gibt es Möglichkeiten, das SELBSTBESTIMMTE älter werden zu unterstützen und zu fördern. Von zielgruppengerechten Angeboten in Vereinen, über die Förderung von verschiedenen Wohnformen und -modellen, bis zu einer generationengerechten Stadtplanung mit Nahversorgungs- und Mobilitätsangeboten. Olching wird älter und der Anteil der hier lebenden Menschen.

 

Konkret:

  • Wir fördern Ü-60 Angebote in den Vereinen und bei Trägern.
  • Wir fördern alternative altersgerechte Wohnformen, um denjenigen, die sich im Alter „verkleinern“ wollen, attraktive Alternativen anzubieten. Dafür stellen wir städtischen Grund z. B. in vergünstigter Erbpacht bereit. Hier bietet sich die Paulusgrube an, die eine sehr gute Nahversorgung garantiert. 
  • Wir unterstützen diejenigen, die in ihrem Zuhause älter werden möchten und Betreuung benötigen. Dafür richten wir zur Entlastung der pflegenden Angehörigen eine Einrichtung der Tages- und Kurzzeitpflege ein.
  • Mit dem Sozialdienst oder der Nachbarschaftshilfe Olching haben wir bereits Beispiele für engagierte Vereine in der Betreuung von älteren Menschen. Durch einen regelmäßigen Austausch wollen wir diese stärker unterstützen.
  • Wir sichern eine strukturelle Einbindung und stetigen Austausch der älteren Generation mit Stadtrat und Verwaltung in Form eines Seniorenbeirats.
  • Wir fördern eine Ehrenamtsbörse speziell für Seniorinnen und Senioren– denn Engagement wird immer gebraucht.

Stadtrat und Verwaltung

Der Stadtrat ist DAS entscheidende Gremium in unserer Stadt. Die Verwaltung bereitet Entscheidungen vor, verwaltet das Stadtgebiet und die Bürgeranliegen. Beide Institutionen sind maßgeblich entscheidend für eine innovative, zukunfts- und serviceorientierte sowie bürgernahe Entwicklung unserer Stadt. Hier braucht es bestmögliche Ressourcen und stetigen Austausch zwischen den Akteuren. Deshalb werden wir strukturelle Verbesserungen anstoßen, um auch in Zukunft gute Entscheidungen treffen und umsetzen zu können.

Konkret:

  • Budget für Fraktionsmitarbeiter für eine unabhängige inhaltliche Unterstützung der Stadtratsmitglieder.
  • intensivere Einbindung des Stadtrats in Vertretungen und Themenbetreuung
  • Transparente Rathauspolitik durch einfach zugängliche Sitzungsvorlagen und -protokolle
  • Förderung der Vernetzung mit der Bürgerschaft durch Veranstaltungstag im Rathaus
  • Serviceorientierte, partnerschaftlich beratende Verwaltung durch Schulungen und Leitbild
  • regelmäßige Bürgersprechstunde mit Bürgermeister/in und Stadtratsmitgliedern zu verschiedenen Uhrzeiten

Stadtteile

·        Lebendige Ortsteile in Olching, Esting, Neu-Esting, Geiselbullach und Graßlfing machen unsere Stadt aus. Mit den unterschiedlichen Traditionen und Gegebenheiten vor Ort. Diese gleichermaßen zu wahren und zu fördern ist selbstverständlich. Denn es sind die Besonderheiten vor Ort, die unser vielfältiges Olching ausmachen.
Es ist Aufgabe der Stadt, für gleiche Bedingungen zu sorgen, insbesondere bei der Infrastruktur. Sei es im Breitbandausbau, der Trink- und Abwasserversorgung und anderen infrastrukturellen Maßnahmen.

 

 

Konkret:

  • Förderung von Nachbarschafts- und Stadtteilveranstaltungen - gemeinsam Stadt leben!
  • Stärkung und Ausbau des Bauhofs.
  • Planungs- und Entwicklungssicherheit für die Einwohner des Graßlfinger Moos.

 


Süd-West-Umfahrung

Die von SPD und CSU als Allheilmittel proklamierte Süd-West-Umfahrung löst keine Probleme, sie schafft vielmehr neue. Verschwiegen wird, dass beide Straßen über 70% durch Ziel- und Quellverkehr geprägt sind. D.h. durch das Millionen teure Vorhaben findet keine nachhaltige Entlastung statt. Vielmehr wird durch den Bau des dafür notwendigen zwei Meter hohen Straßendamms die Hochwasserssituation verschärft, ein Lärmteppich über weite Teile des Olchinger Südens gelegt sowie wertvolles Bioackerland und ein Naherholungsgelände zerstört.

FAZIT: Es wird viel Geld ausgegeben, um WENIG Entlastung für die Betroffenen zu schaffen, dafür MEHR Menschen zu belasten. Abgesehen auch davon, dass jedeR gerade von Kimaschutz spricht und Olching dem mit mehr Straßenbau begegnet.

Konkret:

  • KEIN Geld ausgeben, um mehr Menschen durch Emissionen zu belasten und kaum Entlastung für die Betroffenen zu schaffen.
  • Lobbyarbeit zur Abstufung der Staatsstraßen.
  • Bauliche Maßnahmen durch Flüsterasphalt, verkehrsberuhigende Umbauten.
  • Ausbau des ÖPNV der Verkehr vermindert und damit weniger Emissionen für die Anwohner bedeutet.

Wenn Sie mehr Wissen wollen, finden Sie unser vollständiges Wahlprogramm hier.